Treptow (D) + Moll

1.12.2018 Treptow & Moll LIVE @ Weberknecht

Date(s) - 01/12/2018


1 Band aus Berlin, 1 aus Wien.
Was sie verbindet: beide machen deutschsprachige Musik.
Rock, Indie, Pop.

Treptow (D)
Idyllische Schrebergärten, ein verwaister Freizeitpark und das imposante sowjetische Ehrenmal: Wer nicht gerade in Treptow-Köpenick aufgewachsen ist, wird mit dem Berliner Stadtteil nicht viel mehr verbinden können. Doch drei Musiker sind dabei, diese Liste zu ergänzen. Deutschsprachiger Indie-Rock unter rauer Oberfläche, mit Sehnsucht im Kern, vorgetragen von drei schlagfertigen Kindsköpfen – dafür steht die Band Treptow.

Nachdem sich ihr Debütalbum „Besser selbst als gar nicht“ zu mehr als einem Geheimtipp unter Musikliebhabern entwickelte, legt das Indie-Rock-Trio Treptow nun mit der „Alles außer Schlaf“-Tour 2018 noch eine Schippe drauf: Über 40 auf eigene Faust gebuchte Konzerte und Secret-Gigs in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz erklären den Tournamen schließlich von allein und beweisen den maßlosen Hunger der jungen Band. Auf der Bühne haben sich die drei unter anderem im Vorprogramm von Nena, Silly und Jesper Munk bereits die Sporen verdient und erspielten sich ihren Ruf als krachend sympathische Live-Band. Ab Ende September beanspruchen sie nun die Clubs für sich und gehen mit „Alles außer Schlaf“ auf eine Tournee, die sich gewaschen hat.
Präsentiert wird die Tour vom Schall. Musikmagazin, Tante Guerilla, The Pick und Medialuchs.
https://www.facebook.com/treptowmusik/

Moll
Moll, so heißt das Solo-Projekt von Schriftsteller Lukas Meschik, der sich nach 3 Alben mit der Indie-Band Filou sozusagen selbständig macht. An Bord hat er sich ein paar der besten Musiker Wiens geholt, die da wären: Sebastian Kierner (Gitarre), Max Payer (Bass) und Simon Schenk-Mair (Schlagzeug). Gemeinsam kredenzen sie feinste Liedware mit nicht egalen Texten und klarem Wiener Einschlag, die stets am schmalen Grat zwischen Melancholie und Augenzwinkern balanciert, die zum Mitdenken und Mitsingen einlädt. Erzählt wird von Nachtspaziergängen (Moonwalk), unmöglicher Liebe (Alles ungefähr) und leichten Mädchen in schummrigen Lokalen (Mannequin), vom sommerlichen Campen (Lagerfeuerlied) und Marcel Proust (Die verlorene Zeit nach der Suche).
https://www.facebook.com/MollMusik/

Da die zweite Berliner Band, Flinte, leider kurzfristig ausfällt, reduzieren wir den Abendakassapreis – und damit sich Vorverkaufstickets trotzdem lohnen, gibt’s pro VVK-Ticket ein Begrüßungsgetränk!

Eintritt:
VVK 7,- (Jugendinfo, oeticket) + Welcome-Shot
AK 7,-

Einlass 20:00 | Beginn 20:15

https://www.facebook.com/events/633949123611951/